Samstag, 22. November 2014

Noch ein Blüschen hinterher :-)

Weil sich meine letzte Bluse so schön und schnell nähen ließ, hab ich sofort damit begonnen mir eine zweite zu nähen.
Den gestreiften Blusenstoff hatte ich zu Hause in meinem Fundus.
Das war ein Stoffkauf auf einer meiner Berlinreisen.
Ich machte mich an die Arbeit und habe, so wie ich das bereits bei der ersten Bluse gemach habe, die Nähte mit farbigem Schrägband versäubert. Das gefiel mir dieses Mal so gut, dass ich entschied, die linke Seite als rechte Seite zu verwenden. 
Darauf gebracht hat mich meine liebe Freundin Kathrin Unverdorben mit ihrer Aussage, dass ihr die Farbkombination meiner ersten Bluse (silbrig der Stoff und rosa die Farbe des Schrägbandes) so gut gefallen.
Ich hatte auf facebook ein Bild gepostet, dass die Innenseite gezeigt hat.
Ja, und das ist es, was ich am Nähen so liebe.
Die Kreativität kommt bei der Arbeit, man muss ihr nur freien Lauf lassen und das habe ich in diesem Fall getan :-)
Die Säume habe ich ebenfalls nur mit Schrägband eingefasst.
Am besten gefällt mir das Schrägband an den Schultern und an der Innenseite der Ärmel!
Ich hab sie auch schon ein paarmal angehabt und sie trägt sich ganz wunderbar.
Die Bilder sind letzten Samstag in Regensburg entstanden!
Ein schönes Wochenende wünsche ich euch!
Die Coco













Freitag, 14. November 2014

Schickes Blüschen für mich :-)

Dieses Blüschen hat mich direkt angelacht, als ich mir die Oktoberausgabe der burdastyle durchgeblättert habe.
Ich dachte mir: das ist wieder ein Schnitt, der für jede Frau passt, wunderbar :-)
Ein Stoff aus meinem Fundus sollte es werden, denn ein bisschen Stoffabbau schadet meinem Nähzimmer nicht im Geringsten!
Schnell fiel mir der silbrig schimmerde Jacquard in die Hände, von dem ich genau soviel Stoff hatte, wie ich für die Bluse brauchte.
Der Schnitt war auch schnell kopiert, es sind nämlich nur drei Teile (Vorderteil, Hinterteil, Ärmel) + zwei Besatzteile.
Es war für mich das erste Mal, dass ich auf diese Art und Weise den Rückenverschluss gemacht habe. Eine saubere Geschichte wie ich finde. Da kann doch auch der Rücken entzücken, gell?!
Ich habe keinerlei Änderungen am Schnitt vorgenommen. Mir gefällt die weite und kurze Bluse sehr.
Zur engen Hose angezogen passt es super!
Dadurch, dass ich einen Stoff mit Stand gewählt habe, ist es ein Zwischending zwischen Bluse und Jacke.
Die Nähte habe ich mit einem rosa Einfassband versäubert.
Ich hab sie zum ersten Mal letzten Samstag in München getragen und mich sofort wohl darin gefühlt.
In München habe ich Cris getroffen; wir kennen uns aus der burdastyle Community.
Ich würde sagen es war Liebe auf den ersten Blick, denn wir haben uns so gut verstanden, es war, als würden wir uns schon ewig kennen.
Wir haben einen schönen Tag in München verbracht und sehen uns hoffentlich bald wieder, das nächste Mal wahrscheinlich dann in Wien, wo die liebe Cris herkommt.
So, genug gequatscht, hier kommen die Bilder :-)

















Dienstag, 21. Oktober 2014

Lila Herbstjacke

Diese Jacke ist genau das Richtige für so tolle sonnige Herbsttage wie es am letzten Wochenende der Fall war.
Ein Shirt ist zu kalt und eine richtige Jacke oft gleich wieder zu warm.
Diese Jacke mit den dreiviertel Ärmeln habe ich schon vor längerer Zeit genäht, doch hatte ich bisher noch kein Bild davon - bis jetzt :-)
Wir waren letzte Woche beim Fotoshooting mit unserem Junior und da habe ich die Gunst der Stunde gleich genutzt um von der Jacke zwei Bilder machen zu lassen.